Verlorn ist daz slüsselin

Rīga hat viele Parks und viele Wasserflächen in den Parks. Darüber führen Fußgängerbrücken. So weit, so hübsch.

Auf einer dieser Brücken ist mir im Augenwinkel ein Vorhängeschloss am Brückengeländer aufgefallen. „Witzig,“ dachte ich, „da hat jemand das Fahrrad mitgenommen, das Schloss aber dagelassen.“ Bruchteile von Sekunden später sprangen mir mindestens ein Dutzend weiterer Schlösser ins Auge.

„Das kann kein Zufall sein!“ schlussfolgerte ich und siehe da:

schloss1.jpg

Jeder kennt den Brauch Verliebter, Herzen und Namen in Baumrinden zu schnitzen. Das hier ist eine moderne Variante: Offensichtlich gravieren oder ritzen Verliebte in Rīga Ihre Namen – gern mit Datum – in ein Vorhängeschloss und ketten das an eine Fußgängerbrücke im Park.

Eine halbe Stunde später kam ich an eine Brücke, bei der ich die Schlösser nicht übersehen hätte:

schloss2.jpg

Jetzt bleibt nur noch die Frage, was mit den Schlüsseln passiert. Pragmatisch könnte man sagen: Jeder der beiden bekommt einen und wer keine Lust mehr hat, macht das Schloss halt wieder weg. Aber mein romantisches Herz ist sich doch ziemlich sicher, dass in einem pathetischen tief erfüllten Akt die Schlüssel gemeinsam ins Wasser geworfen werden. Auf dass die Verbindung ewig halte.

Vielleicht sollten wir Katrina und Markku fragen, die haben später sogar noch ein zweites Schloss drangemacht.

schloss3.jpg

Und schließlich heißt es ja schon bei den guten alten Minnesängern:

Du bist beslozzen
In minem herzen:
Verlorn ist daz slüsselin:
Du muost immer drinne sin.

2 Gedanken zu „Verlorn ist daz slüsselin

  1. Oooh – das möchte ich auch machen! Bevor ich nach Irland düse. Wie romantisch. Da werden Heiko und ich unsere Gefühle gleich am nächstmöglichen gemeinsamen Wochenende an eine Lingener Brücke fesseln. Muss sich nur eine finden deren Stäbe dünn genug sind. Schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.