Der orthographische Sprachwitz in der Raumfahrt

Den Standardkalauer rechtschriftlicher Verirrungen liefert üblicherweise die Fischbude nebenan. Oder der Touristik-Verband Westdeichersiel-Mitte. Nämlich mit “Ich will Meer!”. Oder auch (konsequenterweise Comic-Sans-verseuchte) Angebote wie dieses hier. Sowas bringt den fischigen Geruch des Abgestandenen in die Nasen Sprachbewusster.

Aber seien wir mal konstruktiv-vorbildlich: Einen erfrischend frischen orthographischen Sprachwitz habe ich vorhin bei Christian Ritter gefunden. Merci dafür!

Beobachtungen am Rande

Ganz in der Nähe des Strandes habe ich diesen Obststand entdeckt. 00-24 bedeutet: Immer geöffnet. Falls jemand nachts mal ne Melone braucht.

Obststand in Saulkrasti

Nur ein paar Meter weiter ein einladendes öffentliches Toilettenhäuschen. Besonders hübsch: Die Kennzeichnung für Männchen und Weibchen.

Toilettenhäuschen in Saulkrasti

Über lettische Toiletten kann ich überhaupts nichts Negatives sagen. Im Gegenteil, alles prima sauber und modern. Das Innere dieses Toilettenhäuschens konnte dann aber mit westlichen Standards nicht ganz mithalten:

Toilettenhäuscheninneres in Saulkrasti

Der Strand war fast menschenleer. Fast. Ein paar Leutchen hatten sich – in gebührendem Abstand – niedergelassen und einige ließen es sich dann gleich richtig gut gehen:

Strand mit Wasserpfeife

Kinos sehen in Riga genauso aus wie in Osnabrück, Sydney oder Alaska. Eines habe ich aber gefunden, das etwas Besonderes zu bieten hatte: Handbemalte Filmplakatwände.

Handgemaltes Kinoplakat in Riga